Pflegetipps für Ihren Schmuck

 

Die regelmäßige Pflege Ihres Schmucks erhält den Glanz und somit die Freude daran. Reinigen Sie deshalb Ihren Schmuck regelmäßig mit einem weichen, fusselfreien Tuch. Bei stärkeren Verschmutzungen können Sie zusätzlich warmes Wasser verwenden. Schmuck darf allerdings in keinem Fall mit Chemikalien in Berührung kommen! Kristallsteine und Perlen sollten niemals in Wasser eingelegt und grundsätzlich niemals in Silber- oder sonstige Säuberungsbäder getaucht werden.

Reinigungsmittel, Kosmetika (Haarspray, Parfüm) aber auch Fruchtsäure oder starker Schweiß können Schmuck verfärben oder die Oberfläche schädigen. Deshalb sollten Sie bei der Haus- und Gartenarbeit, beim Sport, beim Baden, Duschen oder beim Saunabesuch Ihren Schmuck ablegen.

Silber- und Goldschmuck oxidiert mit der Zeit und kann schwarz oder grau anlaufen. Dies gilt auch für versilberte oder vergoldete Schmuckstücke.

 

Lagern Sie deshalb Ihren Schmuck nicht in feuchten Räumen – wie z.B. im Badezimmer – da dies die Oxidierung beschleunigen kann. Am besten bewahrt man Schmuck luftdicht auf und legt ein Stück Alufolie oder Kreide dazu, da diese den Schwefelwasserstoff in der Luft – der für die Verfärbung verantwortlich ist – binden. 

 

Bringen Sie Ihre rosé oder gold vergoldete Schmuckstücke nicht in Verbindung mit starker Schweiss, Parfume, Bodylotion, Salz- und Chlorwasser, Haarspray, usw.